Coronavirus COVID-19

Zuletzt geändert: 22. März 2020 um 19:20 Uhr von

Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus

Die Ministerpräsidenten der Länder haben sich am 22.03.2020 mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf folgende bundesweite Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus verständigt:

1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.

6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Bund und Länder werden bei der Umsetzung dieser Einschränkungen sowie der Beurteilung ihrer Wirksamkeit eng zusammenarbeiten. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich.


Sie können sich wirksam schützen!

  • Halten Sie Abstand zu Erkrankten
  • Waschen Sie sich gründlich mit Seife die Hände, wenn Sie etwas angefasst haben, das auch andere Menschen berühren.
  • Fassen Sie sich vor dem Händewaschen nicht ins Gesicht und berühren Sie vorher kein Essen.
  • Reinigen oder desinfizieren Sie Gegenstände, auf denen sich Speichel oder sonstige Körperflüssigkeiten Anderer befinden können und die Sie anfassen wollen.
  • Nutzen Sie Besteck, Gläser und Vergleichbares nicht gemeinsam.
  • Was eigentlich normal sein sollte: Husten Sie keine anderen Menschen an, wenn Sie erkältet sind, sondern halten Sie sich ihren Arm vor den Mund. So schützen Sie Andere.

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen die Hust- und Niesregeln, gute Händehygiene sowie Abstand zu Personen (mind. 1,5 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Auch auf das Händeschütteln sollte verzichtet werden. Generell sollten Menschen, die Atemwegssymptome haben, nach Möglichkeit zu Hause bleiben.

Robert Koch-Institut: Neuartiges Coronavirus (2019-nCoV)

Situationsbericht vom 3.4.2020

Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 3.4.2020 zu COVID-19

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 19:00 Uhr


Situation report - 3 Apr 2020

Situation report of the Robert Koch Institute COVID-19, 3.4.2020

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 19:00 Uhr


Infografik: Kontaktpersonen­nachverfolgung bei SARS-CoV-2-Infektionen für medizinisches Personal

Ist die adäquate Versorgung der Patienten durch Personalengpässe nicht mehr möglich, kann es notwendig sein, die bestehenden Empfehlungen zum Umgang von Kontaktpersonen für medizinisches Personal anzupassen.

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 18:00 Uhr


Optionen zur getrennten Versorgung von COVID-19 Verdachtsfällen / Fällen und anderen Patienten im ambulanten und prästationären Bereich

Nosokomiale Infektionen und Infektionen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gesundheitswesen (international gebräuchlich: health care worker; HCW) stellen eine besondere Herausforderung in großen Ausbrüchen wie SARS-CoV-2 dar. Krankenhausübertragungen und -ausbrüche spielten bei SARS und MERS und auch zu Beginn in China sowie aktuell in vielen anderen Ländern bei SARS-CoV-2 eine sehr große Rolle. Insbesondere HCW und Patienten müssen vor einer Transmission und Infektion geschützt werden, da infizierte HCW in der Krankenversorgung fehlen und SARS-CoV-2 auf nicht infizierte Patienten und Patientinnen übertragen können. Bei Patienten ist bei höherem Durchschnittsalter und Grunderkrankungen mit besonders schweren Krankheitsverläufen zu rechnen, weshalb diese besonders vor Infektionen geschützt werden müssen (siehe "Informationen und Hilfestellungen für Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf").

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 17:42 Uhr


SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19)

Der Steckbrief zu COVID-19 basiert auf der laufenden Sichtung der wissenschaftlichen Literatur, inklusive der methodischen Bewertung der entsprechenden Quellen. Einige der genannten Literaturstellen sind bisher nur als Vorab-Publikation („preprint“) verfügbar, das heißt, sie wurden zwar schon der (Fach-)Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, aber noch nicht in einem Peer Review-Verfahren begutachtet. Die Datenbasis erweitert sich sehr rasch, daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass Publikationen in der aktuellen Version des Steckbriefs noch nicht berücksichtigt wurden. Auch ist es möglich, dass einzelne Quellen von anderen Personen anders bewertet werden. Die hier aufgeführten Aspekte stellen eine Auswahl unter dem Schwerpunkt der epidemiologischen und Public Health relevanten Aspekte des Erregers dar. Dieser Erregersteckbrief ist ein „lebendes Dokument“, d.h. Erweiterungen, Präzisierungen, Kürzungen werden laufend vorgenommen. Anmerkungen oder Ergänzungsvorschläge sind daher willkommen.

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 17:30 Uhr


Situationsbericht vom 2.4.2020

Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 2.4.2020 zu COVID-19

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 15:00 Uhr


Situation report - 1 Apr 2020

Situation report of the Robert Koch Institute COVID-19, 1.4.2020

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 14:50 Uhr


Anordnung des BMG von 02.04.2020

Anordnung des BMG von 02.04.2020

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 11:45 Uhr


Poster / Handzettel Reiseinformation (Französisch, Spanisch, Türkisch)

Information für Reisende zum Coronavirus SARS-CoV-2 auf Französisch, Spanisch, Türkisch

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 11:45 Uhr


Anordnung des BMG von 31.03.2020

Anordnung des BMG von 31.03.2020

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 11:45 Uhr


Hinweise zu Prävention und Management von COVID-19-Erkrankungen in der stationären und ambulanten Altenpflege

Hochkontagiöse Viruserkrankungen der Atemwege sind besonders für ältere Menschen gefährlich. Generell sollten hier die gleichen Prinzipien wie bei der Prävention bzw. beim Ausbruchsmanagement anderer Atemwegserkrankungen in Alten- oder Altenpflegeheimen zur Anwendung kommen (Epidemiologisches Bulletin 39/2013) und Checkliste für Gesundheitsämter (GÄ) und/oder Pflegeeinrichtungen (RKI, September 2013). Siehe auch die KRINKO-Empfehlung zur Infektionsprävention in Heimen sowie die Empfehlungen des paritätischen Gesamtverbandes zu COVID-19.

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 10:30 Uhr


COVID-19: Fallzahlen in Deutschland und weltweit

Regionale Verteilung der COVID-19-Fälle weltweit

» Weiterlesen «

Fri, 03 Apr 2020 um 08:10 Uhr


COVID-19: Internationale Risikogebiete

Internationale Risikogebiete sind Gebiete, in denen eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch ("ongoing community transmission") vermutet werden kann. Um dies festzulegen, verwendet das Robert Koch-Institut verschiedene Kriterien (u.a. Erkrankungshäufigkeit, Dynamik der täglich gemeldeten Fallzahlen, Maßnahmen (z.B. Quarantäne ganzer Städte oder Gebiete), exportierte Fälle in andere Länder/Regionen). Die Situation wird jeden Tag neu bewertet, bei Bedarf werden die Risikogebiete angepasst.

» Weiterlesen «

Thu, 02 Apr 2020 um 19:50 Uhr


Situationsbericht vom 26.3.2020

Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 26.3.2020 zu COVID-19

» Weiterlesen «

Thu, 02 Apr 2020 um 18:35 Uhr


Situationsbericht vom 01.4.2020

Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 1.4.2020 zu COVID-19

» Weiterlesen «

Thu, 02 Apr 2020 um 18:30 Uhr